Navigation

Kassel wegwarte

Einführung in die Gesprächstherapie


Sie kommen aus ? Wir liegen nah bei Ihnen. Im Herzen Hessens!

Gesprächstherapie nach Carl Rogers

Aufgrund seines humanistisch geprägten, positiven Menschenbilds („Der Mensch ist gut“) geht Rogers davon aus, dass Menschen die angeborene Fähigkeit zu Wachstum, Weiterentwicklung und Selbstverwirklichung besitzen und auch fähig sind, selbst Lösungsmöglichkeiten für Probleme zu finden. Die/der Behandler*in nimmt seine/n Klienten*in einfühlsam, akzeptierend und möglichst ganzheitlich wahr. Mit dem Wahrgenommenen wird mittels der GAP-Methode der Selbstbeachtung auf annehmbare Weise die individuelle Lösung entwickelt.

Profitieren Sie beruflich und persönlich von dieser humanistischen Intensiv-Weiterbildung nach Carl Rogers im GAP-Zentrum MR.

Weiterbildung klientenzentrierte psychologische Gesprächsführung / Basisstufe

Einführungsseminar 

GF1 Empathie, Wertschätzen, Kongruenz, Konzept der Selbstbejahung 
Erarbeiten und Praktizieren der psychologischen Grundlagen der personenzentrierten Beratung nach Carl Rogers: Wertschätzung, Empathie und Kongruenz 

GF2 Bereitschaftsklärung für die Begegnung mit dem Klienten 07.10.-09.10.2022
Bereitschaftsklärung bedeutet: konstruktiver Umgang mit den eigenen Grenzen in der professionellen Begegnung mit Klienten.

GF3 Begegnungsfähigkeit im psychosozialen Gespräch 02.12.-04.12.2022
Begegnungsfähigkeit meint die Förderung von Wachstum als Antwort auf Vermeidungs-Tendenzen von Klienten. Dies wird intensiv praktiziert in Kleingruppen.

plus 15 eigene Beratungsstunden unter Supervision, Intervisionsgruppe

Weiterbildung klientenzentrierte Psychologische Beratung/ 1. Aufbaustufe

PB1 Konzept der Selbstbejahung-in Planung
Das Konzept der Selbstbeachtung und Selbstbejahung ermöglicht individuelle Wege, um Entwicklungsgrenzen zu durchschreiten und zu mehr Selbst-Übereinstimmung zu finden. Die Offenheit, sich selbst als Wert zu erleben, aktiviert die Fähigkeit, die eigenen Werte zu verwirklichen. Das Wachsen in Selbstbeachtung stärkt sowohl Klient*in als auch Berater*in.

PB2 Widerstand als Ressource-in Planung
Da der Widerstand die heilsame Kraft der Seele ist, auf sich zu bestehen, ist es hilfreich und heilsam, den Widerstand liebevoll zu verstehen und in die Persönlichkeit auf eine gesunde Weise zu integrieren. Dazu gehört auch, den Gefühlen Raum zu geben, die hinter dem Widerstand verborgen sind. Auf diese Weise lernen Klienten, sich bewusst zu schützen und ihre Bedürfnisse zu beachten.

PB3 Psychologische Sichtweisen anhand ausgewählter Gefühle Februar 25.02.-26.02.2022
Um im psychosozialen Feld beratend tätig zu sein, ist es unbedingt erforderlich, die psychologischen Qualitäten der wichtigsten Gefühle zu kennen. Das Wissen um die Qualität der Gefühle ermöglicht einen direkten Zugang zu der Fragestellung der Klienten. Zudem weist das Wissen um die Qualität der Gefühle den Weg für den zielführenden Beratungsprozess. Die psychologische Dynamik wird am Beispiel der Prüfungsangst besprochen und nach Bedarf an weiteren Störungsbildern vertieft.

plus 15 eigene Beratungsstunden unter Supervision, Teilnahme an einer kollegialen Intervisionsgruppe, schriftliche Dokumentation einer Beratung, Literaturarbeit.
Für das Zertifikat Psychologische Beratung ist das Absolvieren aller Seminare dieser Stufe Voraussetzung.

Weiterbildung klientenzentrierte Psychotherapie / 2.Aufbaustufe

Voraussetzung sind Basis-und Aufbaustufe 1 oder vergleichbare Qualifikationen

PT1 Traumapsychologische Grundlagen am Beispiel von Stress/Burnout 29.04.-01.05.2022


PT2 Analyse und Behandlung von Depression-24.0.-26-06.2022

• Zusammenhänge von Depression und Trauma
• Depression als Suche nach dem eigenen Wert
• Zurückgewinnen der eigenen Gefühle als Behandlungsweg


PT3  Analyse und Behandlung von Angststörungen-28.01.-30.01.2022

• Qualitätsbestimmung von Angst und Panik
• Differenzieren zwischen subjektiver und objektiver Gefahr
•Therapeutischer Zugang über das Angsterleben


4. Analyse und Behandlung von Suchtstörungen-25.03.-27.03.2022

• Zusammenhang zwischen Suchtstörungen und Trauma
• psychologische Muster erkennen
• den Mangel und die Kompensation beachten

Jeweils Theorie und praktische Einheiten

 

Seminarzeiten: jeweils Fr 18 - 21, Sa 10 - 18, So 10 - 14 Uhr

Investition: pro Seminar 296,-€; bei Buchung aller Seminare einer Stufe je 280,- €;

Einführungsseminar 250,-€.

Leitung: Ulrike Heinemann, Sabine Scheide

 

Seminarort

GAP-Zentrum Marburg, Schwanallee 17, 35037 Marburg

Tel.:06421-22 23 2

info@gap-pb-marburg.de

Anmeldung

Anmeldeunterlagen als PDFDownload Anmeldung AGB zur AusbildungDownload AGB

Wir betreuen Sie gerne!

Marburg

Gießen

Kassel

Frankfurt

Siegen

Kassel

Wetzlar

Korbach

Fulda

Dortmund

Hannover

Erfurt